Marco Fritschi Wahlen 2018 Winterthur

Jetzt Winterthurs Weichen neu stellen

Bei den Wahlen am 4. März geht es darum, ob Winterthur endlich die Politik bekommt, welche die Bürger_innen erwarten und die unsere Stadt verdient. Dafür will ich mich persönlich einsetzen: als sozialer, liberaler und grüner Kandidat der SP für den Gemeinderat.

In den letzten vier Jahren war Winterthur fest in der Hand der bürgerlichen Parteien. Während dieser Zeit wurden in unserer Stadt viele Entscheidungen verschleppt, verschoben oder einfach schlecht getroffen. Das Leben in Winterthur ist heute unter dem Strich nicht besser als vor vier Jahren, in manchem sogar schlechter. Kurz: Die Bürgerlichen haben der Stadt nicht gut getan.

Viele Menschen hier spüren das. Sie spüren, dass der Stadtrat nicht die Probleme in Angriff nimmt, die ihnen wichtig sind. Dass Winterthur sich nicht so entwickelt, wie es könnte. Diese Menschen erwarten mehr von unserer Lokalpolitik. Und das völlig zu Recht, denn Winterthur verdient auch mehr. Deswegen sollten sie wählen gehen.

Erwarten Sie mehr?

Für Winterthur gibt es eine bessere Alternative: SP und Grüne stellen die wahren Anliegen vieler Bürger_innen in den Vordergrund und fragen auf ihrem gemeinsamen Wahlkampfauftritt „Erwarten Sie mehr?“ – und haben konkrete Antworten parat für alle, die diese Frage mit ja beantworten. Dies dürften alle sein, denen Winterthur persönlich am Herzen liegt. So wie mir. Ich bin in dieser Stadt geboren und möchte auch heute nirgends anders wohnen.

Ich trage neben meiner Arbeit als Informatiker und Projektleiter auch die Verantwortung für zehn Lernende. Es ist für mich beruflicher Alltag, mich für die Zukunft anderer einzusetzen. Das möchte ich nun auch für Winterthur tun, deswegen kandidiere ich auf der Liste 1 für den Gemeinderat.

Meine Antwort auf die Frage, wie eine progressive Politik für Winterthur aussehen soll, fusst auf drei Prinzipien: sozial, liberal, grün. Sozial, weil die Stadt nur in der Gemeinschaft stark genug ist, um auch die Schwächsten nicht zurückzulassen. Liberal, weil jeder Mensch anders ist und nur Offenheit und Akzeptanz eine freie Entfaltung jeder einzigartigen Persönlichkeit garantieren. Und grün, weil Winterthur auf Dauer nur lebenswert bleibt, wenn wir den Gegensatz zwischen Natur und Stadt überwinden und naturnahes Wohnen verwirklichen.

Für eine progressive Politik: 2x auf Ihre Liste

Kommunalpolitik berührt sämtliche Lebensbereiche an jedem einzelnen Tag. Jede_r spürt sie direkt am eigenen Leib. Daher schmerzt das Versagen der bürgerlichen Politik ganz besonders. Ich will mit meinen klaren Prinzipien Winterthur die Politik verschaffen, welche die Bürger_innen erwarten und die unsere Stadt verdient.

Ideell werde ich vom Dachverband Winterthurer Sport, dem Mieterverband, dem Gewerkschaftsbund und dem lokalen Verein WILSCH unterstützt. Finanzielle Unterstützungen habe ich zur Wahrung einer unabhängigen Politik keine angenommen. Meinen Wahlkampf finanziere ich vollständig mit eigenen Mitteln und lege meine Ausgaben transparent offen.

Am Ende sind die wahren Reformer_innen aber nie die Politiker_innen, sondern die Wähler_innen: Auf sie kommt es an, damit am 4. März Winterthurs Weichen neu gestellt werden. Jede Stimme zählt – ich danke Ihnen dafür, dass Sie mich zwei Mal auf die Liste 1 oder die Liste Ihrer Wahl schreiben.

Weitere persönliche Positionen zu Sachfragen finden Sie im smartvote-Portrait und auf regenbogenpolitik.ch.

Marco Fritschi Wahlen 2018 Winterthur